Menu

Typo3 CMS – Webseiten verwalten und gestalten

Typo3Um eine Webseite zu erstellen, eignet sich Typo3 besonders gut. Die Grundlagen zu erlernen, um damit umgehen zu können, dauert nur einige Stunden – die zu erzielenden Ergebnisse können sich aber wirklich sehen lassen. Im Open-Source-Bereich in Europa zählt Typo3 neben Drupal, WordPress und Joomla zu den bekanntesten Content-Management-Systemen. Es erfreut sich aufgrund seiner Einfachheit und seiner umfassenden Funktionen und Erweiterungen einer besonders hohen Beliebtheit.

Was ist Typo3 CMS?

Typo3 ist ein Content-Management-System, das für die Verwaltung und Gestaltung von Webseiten entwickelt wurde. Mit Content-Management-Systemen wird Menschen, ohne spezielle Programmierkenntnisse zu benötigen, die Möglichkeit gegeben, ihre Webseite einfach und unkompliziert bearbeiten zu können.
Das CMS wird seit seiner Ersterscheinung im Jahr 1998 fortlaufend weiterentwickelt. Die derzeit aktuelle Version des Systems ist 8.7.8 oder auch 8 LTS und die Anwendungssprache ist TypoScript.

Die drei grundlegenden Funktionsbereiche, die das CMS aufweist, sind das Erstellen eines Webseite-Designs mittels Templates, das Konfigurieren mithilfe von TypoScript und das Erstellen und Redigieren sowie Aktualisieren der Webseiteninhalte.

Das System besteht aus zwei Teilen. Das Frontend sorgt grundlegend für die Darstellung der Webseite, das Backend dient der Verwaltung der Webseite und der Verwaltung der Inhalte. Gesteuert wird das CMS intern über unterschiedliche PHP-Arrays. Diese Arrays enthalten notwendige Informationen, mithilfe derer die in einer Datenbank gespeicherten Inhalte über TypoScript-Befehle oder HTML-Codes ausgegeben werden. Praktisch jede Ausgabe lässt sich über bestimmte Änderungen der Konfiguration in den Arrays anpassen, das funktioniert zusätzlich auch für einige Backend-Einstellungen. Voraussetzung dafür ist aber immer ausreichend freier Speicherplatz für die Laufzeit der PHP-Skripte.

Wer kann Typo3 CMS verwenden?

Der Zugang für das CMS ist quasi für jeden offen, da es über jeden beliebigen Browser genutzt werden kann und kostenfrei zu erwerben ist. Anwender ohne HTML-Kenntnisse können in Typo3 durch den vorhandenen WYSIWYG-Editor sehr einfach redaktionelle Tätigkeiten ausführen. Inhalte lassen sich daneben aber auch immer direkt über das Frontend der Webseite bearbeiten.

Die Einarbeitungszeiten sind sehr unterschiedlich, je nachdem, wie tiefgreifend man mit dem System arbeiten will. Für Entwickler bedarf es mehrerer Wochen oder Monate intensives Auseinandersetzen mit dem System. Bis man in der Lage ist, eine Webseite komplett erstellen und einrichten zu können, muss man sich auch als Entwickler intensiv mit der Metasprache TypoScript auseinandersetzen.

Autoren oder Redakteure brauchen dagegen wesentlich weniger Zeit, um eine Webseite über Typo3 bedienen und betreuen zu können – dafür sind gerade einmal Einarbeitungszeiten von wenigen Minuten bis zu höchstens einigen Stunden nötig.

Tauchen Fragen zum System oder zur Bedienung auf oder benötigt man als Nutzer Hilfe, gibt es dafür sehr viele Anlaufstellen: Zahlreiche Bugtracker, Mailinglisten und Newslisten stehen hier zur Verfügung, für besondere Probleme kann man auch in den Typo3-Foren meist sehr schnell fachkundige Hilfe finden. Da sich daneben auch viele EDV-Dienstleister auf die Verwendung von Typo3 spezialisiert haben, steht auch auf diesem Weg eine Menge Support zur Verfügung.

Welche Funktionen hat Typo3 CMS?

Die Funktionen des Content-Management-Systems sind äußerst umfassend und vielschichtig. Wegen der umfassenden Funktionalität des Systems gibt es sogar Dienstleister, die sich ausschließlich auf die Arbeit mit Typo3 spezialisiert haben. Die wichtigsten und grundlegendsten Funktionen im
Überblick:

  • zeitliche Steuerung zum Ein- und Ausblenden von Inhalten;
  • Rollen- und Rechtesysteme (Benutzerverwaltung);
  • Suchfunktion;
  • suchmanschinenfreundliche URLs;
  • automatische Sitemap;
  • Mehrsprachigkeit (für Backend und Frontend);
  • Templates (Seitenaufbau und Formate werden definiert);
  • frei konfigurierbare Eingabemasken (Rich-Text-Editor, WYSIWYG-Oberfläche);
  • Caching-System (senkt die CPU-Belastung, die Webseite wird dadurch schneller aufgebaut und Inhalte werden schneller angezeigt);
  • Objektmanager (grafische Elemente skalieren und drehen, Rahmen hinzufügen…).

Den Funktionsumfang von Typo3 erweitern

Um den Funktionsumfang des CMS zu erweitern, können Plug-ins verwendet werden. Zum aktuellen Zeitpunkt stehen etwa 5000 Erweiterungen verschiedener externer Anbieter zur Verfügung, viele davon völlig kostenlos. Die meisten dieser Erweiterungen liegen im TER, einem zentralen Server, von wo man sie einfach herunterladen kann. Erweiterungen sind eigenständige Programmteile, die das ohnehin schon mit vielen Funktionen ausgerüstete CMS noch um zahlreiche weitere, nützliche Funktionen bereichern.

Die sogenannten System Extensions sind dagegen Erweiterungen, die bereits von Anfang an zum System gehören, laufend mitentwickelt werden und für einen reibungslosen Betrieb in vielen Fällen auch erforderlich sind.
Erweiterungen sind nach ihrer Funktion immer in bestimmte Kategorien eingeteilt:

  • Kategorie Backend und Backend Modules für alle Backend-Funktionen;
  • Kategorie Frontend und Frontend Plug-ins für den Bereich Frontend;
  • Kategorie Miscellaneous für Erweiterungen, die sich nicht eindeutig Backend- oder Frontend-Funktionen zuordnen lassen, und – Kategorie Services für Plug-ins, die bereits bestehende Services ersetzen.

Installiert werden Erweiterungen im Backend immer mit dem Extension-Manager. Dieser ist zudem in der Lage, auf eventuell fehlende Erweiterungen hinzuweisen, die für den Betrieb eines bestimmten Plug-ins zwingend erforderlich sind. Der Extension-Manager zeigt außerdem verfügbare Updates zu
bereits installierten Erweiterungen an.

Einfach zu bedienendes Content-Management-System

Wer eine Webseite ins Netz stellen möchte, kann dies dank Typo3 mit wenig Aufwand und ohne Kosten dafür aufwenden zu müssen. Das breite Spektrum an Funktionen und Erweiterungen sowie die Möglichkeit, einen spezialisierten Dienstleister zu beauftragen, machen das System zu einem umfassenden und leicht bedienbaren CMS für nahezu alle Einsatzzwecke.

Nicht nur für Einsteiger

Typo3 zählt zu den meistgenutzten Content-Management-Systemen. Neben dem bereits vorhandenen, umfassenden Funktionsumfang lassen sich noch zusätzlich eine Vielzahl an Erweiterungen und Plug-ins herunterladen. Viele Dienstleister in Deutschland und Österreich haben sich rein auf Typo3 spezialisiert und bieten sowohl die Entwicklung von Webseiten als auch deren Verwaltung an. Damit ist dieses CMS ein ideales CMS sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene und Profis.

Links